Pinzgauer Rind Pinzgauer Rind Pinzgauer Rind Pinzgauer Rind
Pinzgauer Rind
German
English
07.02.2017

Jahresversammlung der Südtiroler Pinzgauer-Rinderzüchter

Gut besuchtes Pinzgauer-Zusammentreffen! Neuwahl des Züchterausschusses!

Am 1. Februar wurde im Gasthof Edy in Pfalzen die traditionelle Jahresversammlung der Pinzgauer Rinderzüchter Südtirols abgehalten. Im überaus gut gefüllten Saal konnte der Vorsitzende Siegfried Gatterer zahlreiche Ehrengäste begrüßen.
Neben Pinzgauer Züchtern aus den verschiedensten Landesteilen und Verbandsvertretern aus dem In- und Ausland, verfolgten auch Verbandsobmann Heinrich Ennemoser, sowie die Landtagsabgeordneten Josef Noggler und Albert Wurzer die Ausführungen von Verbandsgeschäftsführer Herbert Lang.

Die Pinzgauer Rinderzucht spielt sich schon seit Jahren in einer selbstbewussten, stabilen und passionierten Züchterschaft ab. Die Zucht ist auf Doppelnutzung ausgerichtet, wobei der Schwerpunkt seit Jahren auf die Milchproduktion gelegt wird. Südtirols 1.126 Pinzgauer Kühe produzieren im Durchschnitt 6.291 kg Milch mit 3,92% Fett und 3,31% Eiweiß. Somit gehören Südtirols Pinzgauertiere weltweit zur leistungsstärksten Population.

Großer Unmut herrscht unter den Züchtern und den Funktionären in Bezug auf die nationale Anerkennung des Herdebuchs. Seit dem Jahr 2011 steht den Pinzgauerzüchtern keine Zuchtwertschätzung mehr zur Verfügung. Auch in Bezug auf die Regeln des Herdebuchs herrscht große Unsicherheit, da der gesamtitalienische Zuchtverband AIA mit der Führung des Herdebuchs vom Ministerium beauftragt wurde und damit anscheinend überfordert ist. Ein großes Thema bildeten auch die Vorgaben in Bezug auf das Tierwohl. Dr. Arthur Fabi, Koordinator des tierärztlichen Dienstes von Bruneck ermutigte die Züchter, die Vorgaben ernst zu nehmen um Beiträge nicht zu verlieren, bzw. keine Strafen zu riskieren. Die Landtagsabgeordneten Noggler und Wurzer beantworteten die anfallenden Fragen der anwesenden Züchter. Einen Höhepunkt stellte die Ehrung des Pinzgauer Rinderzüchters Raffael Kostner dar. Mit seinem Restaurantbetrieb (Sanon) auf der Seiser Alm gehört er zu den Werbeträgern für die Pinzgauer Rinderzucht.

Einen weiteren Tagesordnungspunkt bildete die Neuwahl des Züchterausschusses. Die Züchtervertreter Siegfried Gatterer, Peter Bodner, Josef Gruber, Jakob Unterhofer, Auer Stefan Josef und Matthias Ploner wurden von den Züchtern wiedergewählt.
Hofer Friedrich Johann, Rastbichlbauer in St. Johann stellte sich nicht mehr der Wahl. Ihm wurde für die langjährige Zugehörigkeit im Züchterausschuss gedankt. Neu in den Ausschuss gewählt wurde Martin Ebenkofler.
Bei einem gemeinsamen Mittagessen hatten die Versammlungsteilnehmer noch die Möglichkeit sich über die Pinzgauerzucht und sonstige Fragen auszutauschen.

GF Herbert Lang

Leistungsbericht 2016

 




© 2017 Arbeitsgemeinschaft Pinzgauer Rinderzuchtverbände