Pinzgauer Rind Pinzgauer Rind Pinzgauer Rind Pinzgauer Rind
Pinzgauer Rind
German

Mutterkuhhaltung

Die Rasse Pinzgauer erfreut sich in der Mutterkuhhaltung immer größerer Beliebtheit. Besonders als Mutterrasse ist sie die optimale Grundlage für eine erfolgreiche Mutterkuhhaltung. Die Anpaarung mit besonders fleischbetonten Stieren ist die beste Voraussetzung für eine gute Ausschlachtung und beste Fleischqualität. Die Anzahl an Pinzgauer Mutterkühen ist in den letzten Jahren stark angestiegen: Im Jahr 2004 gab es in Österreich 290 Pinzgauer Zuchtherden mit 1.468 Zuchtkühen. Die männlichen Absetzer erzielen eine durchschnittliche Tageszunahme von ca. 1100 g und die weiblichen ca. 1000 g in der Mutterkuhhaltung und können damit mit anderen Rinderrassen in der Fleischproduktion mithalten.

Eine interessante Variante in der Pinzgauer Rinderzucht sind die ?Jochberger Hummeln? Dies sind genetisch hornlose Pinzgauer, die im Raum Kitzbühel Mitte des 19. Jahrhunderts stark verbreitet waren. Das erste hornlose Kuhkalb wurde nachweislich im Jahr 1834 beim Hallerwirt in Aurach geboren. Nachdem sie kurzfristig groß in Mode kamen, büßten sie aber bald wieder an Bedeutung ein. Als Folge der Hornlosigkeit war nämlich die damals übliche Kopfjocheinspannung nicht möglich und damit waren diese Tiere zur Zugarbeit untauglich. Es ist nur einigen Züchtern zu verdanken, dass diese Besonderheit erhalten wurde. In der heutigen Zeit finden diese Tiere großen Anklang in der Mutterkuhhaltung. Es werden einige Stiere über die Besamung angeboten.

Für weitere Infos laden Sie bitte das rechtsstehende Wordokument herunter!



© 2017 Arbeitsgemeinschaft Pinzgauer Rinderzuchtverbände