Zum Hauptinhalt springen

Pinzgauer-Preisrichterschulung

Gute Preisrichterarbeit zeichnet sich nicht nur durch Fachwissen aus, sie soll auch mit rhetorischem Können, Emotionen und der nötigen Empathie überzeugen!

Ein schon länger gehegtes und forciertes Ziel, Fachleute aus den eigenen Reihen als Preisrichterin oder Preisrichter auszubilden, soll mit dem Start der Preisrichterschulung im Herbst dieses Jahres einen weiteren Anlauf nehmen.

Der Wunsch liegt nicht nur im Gewinnen von fachlich Interessierten, sondern möglichst in der Förderung von praktizierenden Pinzgauer-ZüchterInnen (sowie natürlich JungzüchterInnen), um eine Richtschnur für eine qualitative und nachvollziehbare Rangierung bei Pinzgauer-Rinderschauen zu gewähren.
Als Fundament einer guten Kommentierung braucht es die rhetorische Kompetenz, welcher in der Ausbildung entsprechendes Gewicht beigemessen wird, um die Motivation und Wertschätzung der züchterischen Arbeit auch angemessen zum Ausdruck zu bringen.

Um einen möglichst großen Pool an künftigen PreisrichterInnen zu gewinnen, steht die Teilnahme allen an der Pinzgauerzucht Interessierten aus dem deutschsprachigen Raum bzw. der ARGE Pinzgauer (Österreich, Deutschland, Südtirol, Schweiz) offen.
Anmeldung oder Information bitte bis spätestens 30. September 2024
bei Christina Sendlhofer, Tel. +43 664 8132660, per Mail an office@pinzgauerrind.at

Veranstaltungsort: LFS Bruck
Termin: Freitag, 22. November, 9:00 Uhr (Eingang LFS)
Referenten: Bruno Deutinger, Thomas Edenhauser

Zurück